Beratung

Flüchtlingsberatungsstelle im Dekanat Kronberg

Unabhängige, fachlich pragmatische, und menschlich zugewandte direkte Beratung von Ratsuchenden Flüchtlingen und die Beratung von ehrenamtlichen Helfern.

Kontakt:
Evangelische Kirche Hattersheim
Schulstraße 14
65795 Hattersheim

Ansprechpartner: Elke Lentz
Telefon: 06190 97 55 493
Web: Dekanat Kronberg Flüchtlingsberatung

AWO Migrationsberatung

Wir helfen Migrantinnen und Migranten in Deutschland anzukommen und sich zurecht zu finden.

Wir bieten Beratung bei Fragen zu:

  • Spracherwerb/ Deutsch lernen
  • Schule, Ausbildung, Beruf, Arbeit
  • Wohnen
  • Ehe, Familie, Partnerschaft
  • Aufenthalt in Deutschland
  • Bitte rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin.

    Kontakt:
    AWO Migrationsberatung Main – Taunus - Kreis
    Pregelstr. 1a
    65795 Hattersheim am Main
    Ansprechpartner: Stefanie Sprung (Migrationsberaterin)
    Telefon: 06190 8879749
    Fax: 06190 9359629
    E-Mail: hattersheim.mbe(at)awo-hs.org
    Web: AWO Migrationsberatung Main-Taunus-Kreis

    Caritas Migrations- und Flüchtlingsberatung

    Wir sind spezialisiert auf die Fragen, Bedürfnisse und Problemlagen von Menschen, die als Fremde nach Deutschland gekommen sind oder neu einreisen.

    Kontakt:
    Caritas Migrations- und Flüchtlinsberatung
    Burgstraße 9
    65719 Hofheim

    Ansprechpartner: Gundula Grebner
    Telefon: 06192 207890
    E-Mail: grebner(at)caritas-main-taunus.de
    Web: Caritas

    Sozialbüro Main-Taunus

    Das Sozialbüro Main-Taunus ist eine Informations- und Beratungsstelle, die Bürgerinnen und Bürgern (u. A. Flüchtlingen, Migranten und Zuwanderern) im Main-Taunus-Kreis in sozialen Belangen und Anliegen zur Seite steht.

    Sozialbüro in Eschborn
    c/o Gemeindezentrum Christkönig
    Hauptstraße 52
    65760 Eschborn

    Telefon: 06196 777733
    Telefax: 06196 777734
    E-Mail: eschborn(at)sozialbuero-main-taunus.de

    Öffnungszeiten: 
    mittwochs 10.00 - 12.00 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr

    Sozialbüro in Hofheim
    Burgstraße 9
    65719 Hofheim am Taunus

    Telefon: 06192 207890
    Telefax: 06192 207891
    E-Mail: info(at)sozialbuero-main-taunus.de

    Öffnungszeiten:
    montags: 10.00 - 18.00 Uhr
    mittwochs: 10.00 - 17.00 Uhr
    freitags: 10.00 - 13.00 Uhr

    Flüchtlingsberatung:
    Günter Adam
    Susanne Schuhmacher-Godemann
    Gundula Grebner

    Sprechstunden:
    dienstags: nach Vereinbarung
    donnerstags: 10.00-12.30 Uhr
    freitags: 10.00-13.00 Uhr

    Diakonie - Jugendmigrationsdienst

    Wir beraten junge Menschen mit Migrationshintergrund vom 12. – 27. Lebensjahr in Form der Einzelfallberatung. Wir machen Bewerbungscoaching und Bildungsberatung in Berufstätigkeit und Ausbildung.

    Sprechstunden (nicht in den hessischen Schulferien):

    Dienstag 14.00 - 16.00 Uhr, Hauptstraße 20, Eschborn
    Mehrgenerationenhaus in (Raum2) Termine nur nach Vereinbarung!

    Mittwoch 10:00 - 12:00 Uhr, Am Kreishaus 1-5, Hofheim
    Integrationsbüro im Landratsamt (Raum E.092)

    Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr, Wilhelmstraße 19, Hofheim

    Termine können zu den oben genannten Zeiten oder nach Vereinbarung stattfinden.
    Zusätzlich bieten wir Beratungen an anderen Orten an.

    Kontakt
    Diakonisches Werk Main-Taunus
    Jugendmigrationsdienst
    Wilhelmstraße 19
    65719 Hofheim

    Telefon
    06192 977 47 – 20 (Frau Glaser)
    06192 977 47 – 21 (Frau Meißner)
    06192 977 47 – 23 (Herr Kurth)
    Email: jmd(at)diakonie-main-taunus.de
    Web:Jugendmigrationsdienst

    WIR Hessen

    WIR steht für „Wegweisende Integration Realisieren“; ein erster Schritt dazu war die Eröffnung eines „Integrationsbüros“ im Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung im Landratsamt. Hier bieten die verschiedenen Migrationsdienstleister im Main-Taunus-Kreis (etwa die Caritas) offene Sprechstunden an. Migranten und Flüchtlinge können zum Beispiel erfahren, welche Organisation sie wie bei ihren Bemühungen um Integration unterstützt. Zudem werden auf diese Weise alle mit der Integration befasste Stellen und Organisationen besser vernetzt.

    Büro für Familie, Frauen und Integration
    Am Kreishaus 1-5
    65719 Hofheim

    Telefon: 06192 201-1917
    Web: WIR-Programm

    Asyl.net

    Der Informationsverbund Asyl und Migration e.V. ist ein Zusammenschluss von in der Flüchtlings- und Migrationsarbeit aktiven Organisationen. Gemeinsames Ziel ist es, für die Beratungs- und Entscheidungspraxis relevante Informationen zugänglich zu machen. Insbesondere sieht es der Verein als seine Aufgabe an, öffentlich verfügbare Entscheidungen und Berichte so aufzubereiten, dass ein unkomplizierter und niedrigschwelliger Zugang für die an asyl- und aufenthaltsrechtlichen Verfahren beteiligten Personen und Institutionen gewährleistet wird.

    Der Verein ist einer sachlichen Informationsvermittlung verpflichtet. Stellungnahmen anderer Institutionen zu flüchtlings- und migrationspolitischen Themen können verbreitet werden, der Verein selbst äußert sich aber nicht zu politischen Fragestellungen.

    Web: Asyl.net

    Pro Asyl

    PRO ASYL ist die selbstbestimmte und unabhängige Stimme für die Menschenrechte und den Schutz von Flüchtlingen in Deutschland und Europa.  Was wir tun:

    • Einzelfallhilfe leisten
    • Menschenrechtsverletzungen dokumentieren
    • Für Flüchtlingsschutz eintreten.

    Web: Pro Asyl

    Beratungsstellen und Hilfe in deiner Nähe finden

    Mit Stadtplan und Landkarte auf einfache Weise Informationen über die vielfältigen Integrationsangebote in Wohnortnähe finden. Das Bundesamt unterstützt Sie bei der Suche nach maßgeschneiderten Angeboten.  Für den Bereich der Integration setzt das BaMF ein web-basiertes Geoinformationssystem (Web-Gis) als Auskunfts- und Informationssystem mit dynamischen Karten ein.

    Web: BaMF Finder für Beratungsstellen

    Nützliche Informationen und Arbeitshilfen zur Beratung für Asylsuchende:

    Asyl.net: Beratungsangebote und mehr zu Flucht & Migration: Folgende Beratungsthemen haben wir aufgenommen:

    • Ablauf des Asylverfahrens
    • Aufenthaltsrechtliche Fragen
    • Sozialrechtliche Fragen (inkl AsylbLG)
    • Zugang zu Bildung und Arbeit
    • Familienzusammenführung
    • Fragen zur Rückkehr und Weiterwanderung
    • Psychosoziale Unterstützung
    • Medizinische Versorgung
    • Allgemeines Migrationsrecht

    Umgang mit Bescheiden des BAMF bei Ablehnung: Der Flüchtlingsrat Thüringen hat die Arbeitshilfe "Umgang mit Bescheiden des BAMF bei Ablehnung" herausgegeben. Die Arbeitshilfe gibt anhand von Auszügen aus Originalbescheiden einen guten Überblick, was an welcher Stelle des Bescheides steht und wie darauf reagiert werden kann. (Stand: Februar 2017)

    Der BAMF-Bescheid im Asylverfahren: Umgang mit Bescheiden bei teilweiser oder vollständiger Ablehnung und Informationen zum Klageweg. (Stand: Februar 2017)

    Leitfaden Flüchtlingsrecht: Die materiellrechtlichen Voraussetzungen für die Gewährung von Flüchtlings- oder anderweitigem Schutz – 2. überarbeitete Auflage 2016 (Stand: Dezember 2016)

    Anhörung im Asylverfahren - Hinweise für Asylsuchende in Deutschland: Mit diesem Merkblatt möchten wir Ihnen einige Hinweise für die Anhörung im Asylverfahren geben. Die Anhörung ist die wichtigste Gelegenheit, Ihre Fluchtgründe vorzutragen. Sie kann entscheidend dafür sein, ob Sie in Deutschland Schutz erhalten. Sie sollten sich deshalb auf die Anhörung gut vorbereiten. In diesem Merkblatt können wir Ihnen nur einige allgemeine Hinweise geben.  In 14 verschiedenen Sprachen.  (Stand: Dezember 2016)

    Zusammenfassung Integrationsgesetz: Das Integrationsgesetz ist am 5. August 2016 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und wird damit (weitgehend) am 6. August 2016 in Kraft treten. Anbei schicke ich Ihnen/Euch im folgenden erste Informationen und Unterlagen. (Stand: August 2016)

    Soziale Rechte für Flüchtlinge: Die rechtliche Ausgestaltung des Arbeitsmarktzugangs und der Sozialleistungen für geflüchtete Menschen sind in Deutschland seit Langem sehr komplex. Seit dem Jahr 2015 haben zahlreiche Gesetzesänderungen jedoch dazu geführt, dass nicht mehr nur anhand des Aufenthaltsstatus, sondern auch aufgrund der Staatsangehörigkeit differenziert wird und manche Zugänge nur noch für Menschen mit einer sogenannten „guten Bleibeperspektive“ gewährt werden. Sowohl für geflüchtete Menschen als auch für ihre Beraterinnen und Berater hat sich die Lage in Folge der immer rascher aufeinander folgenden Gesetzesänderungen noch zusätzlich verkompliziert. Mit der vorliegenden Aktualisierung unserer Arbeitshilfe „Sozialleistungen für Flüchtlinge“ aus dem Jahr 2012 möchten wir einen kompakten Überblick über die zentralen Regelungen geben. Ganz bewusst ist die Arbeitshilfe dabei praxisorientiert angelegt, mit zahlreichen Tipps für die Beratungspraxis. Sie kann dabei aber nur Basisinformationen zur Verfügung stellen, die vor Ort mit weiteren Fortbildungsangeboten ergänzt werden müssen, um eine kompetente Beratung sicherzustellen. (Stand: Dezember 2016)

    Asylverfahren – Memorandum für faire und sorgfältige Asylverfahren in Deutschland: Nach einer mehr als zwei Jahre andauernden Studie zu Asylverfahren in Deutschland hat Amnesty International mit anderen Vereinigungen und Initiativen nun zum zweiten Mal ein Memorandum herausgegeben, welches strukturelle Defizite in der Qualität von Asylverfahren aufzeigt. Nach wie vor herrschen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Mängel, welche zum Teil die Fehlentscheidungen bei Asylverfahren zur Folge haben. Amnesty und andere Organisationen fordern in dem Memorandum, dass es auch bei einer schnellen Bearbeitung von Asylanträgen keine Abstriche bei der Qualität geben darf. (Stand: November 2016)

    Neues Integrationsgesetz vom 06.08.16: Zusammenfassung Integrationsgesetz vom 6.8.2016 (Stand: August 2016)

    Familienzusammenführung – Antragstellung in der Botschaft in Erbil, Nordirak: Das Deutsche Generalkonsulat in Erbil/Nordirak teilt auf seiner Webseite mit, dass ab Mitte Mai 2016 Anträge auf Familiennachzug von Personen aus dem Nordirak nicht mehr wie zuvor in der Deutschen Botschaft Ankara erfolgen müssen, sondern jetzt auch in Erbil möglich sind.  (Stand: Mai 2016)

    Anwälte - 7 Fragen zur Ermittlung des Standes eines Asylverfahren: Fragen an einen Asylbewerber zur Ermittlung des Standes seines Asylverfahrens von Rechtsanwalt Reinhold Wendl (Schreiben von März 2016)

    Asylpaket II: Änderungen Asylgesetz von 17.03.16 mit Vergleich zum alten Text (Stand: März 2016)

    Asylpaket II: Änderungen im Aufenthaltsgesetz von 17.03.16 mit Vergleich zu dem alten Text.  (Stand: März 2016)

    Asylpaket II: Gesetz zur Einführung beschleunigter Asylverfahren von 11.03.16 (Stand: März 2016)

    Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender: Das Hessische Innenministerium hat Ende Februar ein Rundschreiben verfasst (s.u., im Anhang auch mit Briefkopf), das klar stellt, dass die BÜMA für alle Fristen der Gestattung gleichgestellt ist, da die Gestattung durch das Asylgesuch ausgelöst wird. (Stand: März 2016)

    Zur Reform des Europäischen Asylzuständigkeitssystems: Vortrag von Prof. Dr. Anna Lübbe (Stand: August 2015)

    Gesetz zum Bleiberecht und zur Aufenthaltsbeendigung: Gesetz zum Bleiberecht und zur Aufenthaltsbeendigung 2015 (Stand: Juli 2015)

    Aufnahme von Schutzbedürftigen aus Ägypten: Schreiben des BMI bzgl. der Aufnahme von Schutzbedürftigen unterschiedlicher Staatsangehörigkeit oder Staatenlosen aus Ägypten. (Stand: Mai 2015)

    Gesetz zur Änderung des Asylbewerberleistungsgesetzes und des Sozialgerichtsgesetzes: Gesetz zur Änderung des Asylbewerberleistungsgesetztes und des Sozialgerichtsgesetzes. (Stand: März 2015)

    Leistungssätze des Asylbewerberleistungsgesetzes: Bekantmachen über die Höhe der Leistungssätze nach §14 des Asylbewerberleistungsgesetzes für die Zeit ab 1. März 2015 (Stand: Januar 2015)

    Anhörung – 25 Fragen in der Anhörung zum Asylverfahren: Fragen in der Anhörung zum Asylverfahren, auf die der Asylbewerber sich vorbereiten sollte.  (Stand März 2013)