Ankunft

Hier findet man allgemeine Informationen, Leitfaden und Beschreibungen bzgl. eines Überblicks des Prozesses des Asyls und der Integration.

Leitfaden für ehrenamtliche Begleitung von Geflüchteten in Hofheim: Die wichtigen Schritten im Kurzform beschrieben und erklärt. Im Frühjahr 2014 wurde auf Initiative der Stadt und des Katholischen Bezirksbüros der Runde Tisch „Willkommen in Hofheim“ mit dem Ziel gegründet, die in Hofheim lebenden Flüchtlinge bei der Integration zu unterstützen. Mittlerweile sind sowohl die evangelischen als auch die katholischen Kirchengemeinden aktive Mitglieder des Runden Tisches. Getragen wird der Runde Tisch „Willkommen in Hofheim“ von fünf aktiven Asylkreisen und zwei thematischen Arbeitskreisen. Koordiniert wird der „Runde Tisch“ vom Fachbereich Bürgerdienste, Team Asyl und Integration. Viele Bürgerinnen und Bürger meldeten sich bei der Stadt und boten ihre aktive Mithilfe zur Betreuung der Flüchtlinge an. Schnell wurde deutlich, dass ein Leitfaden für die ehrenamtliche Arbeit der Flüchtlingshelfer/innen eine große Hilfe wäre. Und wer weiß besser, welche Infos sich die ehrenamtlichen Helfer/innen wünschen, als die Ehrenamtlichen selbst? Schnell entstand somit ein Leitfaden von Ehrenamtlichen für Ehrenamtliche.

Ratgeber – Migration und Integration, von der Caritas: Manche Probleme sind bei allen gleich, andere haben nur Menschen mit Migrationshintergrund. Zum Beispiel bei der Einreise von Familienangehörigen, bei Integrations- und Sprachkursen oder der Entscheidung zur Staatsangehörigkeit. Besonders schwierig ist es für Menschen, die illegal hier leben. Die Caritas hilft durch ihre Beratungsstellen.

Wegweiser für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration: Wir möchten Sie mit diesem Wegweiser unterstützen in Ihrem Tun und Handeln, Hinweise und Anregungen geben, Ihre Fragen beantworten, Vernetzung ermöglichen und wichtige Kooperationspartner benennen. Wir möchten Sie ein Stück begleiten und Ihnen größtmögliche Sicherheit in Ihrem ehrenamtlichen Engagement für Flüchtlinge geben. (Stand: Mai 2016)

Willkommenskultur für Flüchtlinge im Bistum Limburg (2. Auflage 2016): Arbeitshilfe für Ehrenamtliche und Hauptamtliche im Bistum Limburg

BürgerInnnen gestalten Willkommenskultur: Workshop-Dokumentation: BürgerInnnen gestalten Willkommenskultur - Am 26. und 27. Juni 2015 im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Hilfreiche Konzepte und Webseiten.

Flüchtlingshelfer.de: Informationen für Flüchtlingshelferinnen und -helfer: Arbeitserlaubnis, Trauma, Wohnungssuche, Gesundheit, Deutsch lernen usw.

Einrichtungen, Gruppen und Hilfe in Ihrer Nähe finden: HelpCamp ist ein unabhängiges, bundesweites Verzeichnis von Initiativen aus dem Bereich der 'Flüchtlingshilfe', mit dem Ziel, hilfsbereite Menschen dabei zu unterstützen, ihr Engagement möglichst effizient einsetzen zu können.

ANKOMMEN App - Ein Wegbegleiter für ihre ersten Wochen in Deutschland: Verstehen, wie Deutschland funktioniert, ist Grundlage für ein gutes Miteinander. Jeder Mensch hat die gleichen Pflichten und muss sich an das deutsche Gesetz halten. Aber: Jeder hat auch die gleichen Rechte. Sie lernen in der App die Regeln dieses Landes kennen und erfahren worauf Sie achten müssen. Lassen Sie sich darauf ein! Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Persisch.

Wegweiser für Flüchtlinge in verschiedenen Sprachen: Wegweiser für Flüchtlinge in verschiedenen Sprachen zu den wichtigen Fragen wie Verhalten in Deutschland, Anmeldung für die Schule, deutsche Sprache lernen usw.

WDR for You: Informationen über verschiedene Themen bzgl. Asylverfahren, Ablehnung, Rückkehr, deutsche Sitten und Festen, WG Leben, Strom Anmeldung, usw auf Arabisch, Englisch, Farsi und Deutsch.

Gleichberechtigt leben in Deutschland: Der Erklär-Film “Gleichberechtigt leben in Deutschland” informiert insbesondere geflüchtete Frauen (und Männer) über ihre Rechte und das Verbot von Gewalt gegen Frauen in Deutschland.

Existenzgründung für Geflüchtete: Sie wollen in Deutschland mit Ihrer Geschäftsidee durchstarten? Antworten auf die Fragen, was alles zu tun ist, wer Sie dabei unterstützen kann und wo Sie Ihr Gewerbe anmelden, liefert der Erklärfilm des Welcome Integration Network (WIN) der IHK Potsdam speziell für Geflüchtete!

Zusammenleben in Deutschland: Partizipation: Einfache Animationen zeigen, wie vielfältig unser Land ist und was es heißt, in einer offenen Gesellschaft zu leben, die keinem Menschen vorschreibt, wie er lebt und woran er glaubt.

Deutsche Welle – Erste Schritte in Deutschland: Nachrichten und Informationen über verschiedene aktuelle Themen bzgl. Asylpolitik, Migration, Asylverfahren, Flüchtlinge, usw auf 30 Sprachen.

Willkommensbrochüre des Bundesfachverbands unbegleitete minderjärige Flüchtlinge (BumF): In Zusammenarbeit mit Jugendliche ohne Grenzen hat der Bundesfachverband umF die vielfach nachgefragte Willkommensbroschüre neu aufgelegt. Jugendliche aus ganz Deutschland haben daran mitgearbeitet. Mit welchen Behörden, Ämtern und Organisationen habe ich zu tun? Was passiert alles in der ersten Zeit? Wer kümmert sich um mich? Und vor allem: Welche Rechte habe ich? Dies und vieles mehr erfahren junge Flüchtlinge in der Broschüre in jugendgerechter Sprache.

Willkommen in Deutschland - Ein Wegbegleiter für unbegleitete Minderjährige: Hier erklären wir dir, was in deiner Anfangszeit in Deutschland passiert, welche Möglichkeiten und Rechte du hast und mit welchen Personen und Behörden du zu tun hast. Komplizierte Begriffe und Wörter werden im Text andersfarbig angezeigt. Wenn du auf die Begriffe klickst, bekommst du mehr Informationen.
Wenn du wissen willst, wer wir sind, schau bei Autor*innen. Wir hoffen, du findest alle Informationen, die du brauchst, und wünschen dir alles Gute für deine Zukunft.

Erklärvideos für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: Die Videos liegen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Dari, Pashto und Tigrinya vor. Sie wurden erstellt von Stadtgrenzenlos, einem internetbasiertes Informationsportal insbesondere für junge Flüchtlinge. Stadtgrenzenlos ist eine Initiative der Evangelischen Axenfeld Gesellschaft.
Es gibt acht verschiedene Filme: Was sind meine Rechte? / Wer hilft mir? / Mit welchen Behörden habe ich es zu tun? / Was machen Betreuer? / Was macht ein Vormund? / Deutschland: Was ist anders? Was ist wichtig / Was ist die Dublin-Verordnung? / Warum werde ich untersucht?

Mein Recht auf Schutz – ein Video von AWO Bundesverband: Kann ich in Deutschland Schutz finden? Wenn Sie in Ihrem Herkunftsland von Verfolgung, Folter oder Tod bedroht sind, haben Sie ein Recht auf Schutz und dürfen in Deutschland leben. Deutschland ist durch seine Verfassung und durch internationale und nationale Gesetze dazu verpflichtet, Menschen Schutz zu gewähren, die woanders keinen finden. Weitere Informationen finden Sie unter www.einfachmeinrecht.awo.org

Marhaba: In 2015 startet n-tv sein neues arabisches Videoangebot „Marhaba – Ankommen in Deutschland“. Es ist das erste Programm in Deutschland, das sich auf Arabisch speziell an Flüchtlinge und Zuwanderer aus dem Nahen Osten bei richtet. Moderator Constantin Schreiber erklärt in der wöchentlichen Sendung auf Arabisch unser Land und uns Deutsche und gibt praktische Informationen zum Leben in der Bundesrepublik.

Love Europe, eine App für Flüchtlinge: Die Love Europe App ist ein nützliches Werkzeug für Flüchtlinge und Neuankömmlingen in Europa. Die App hilft ihnen das zu finden, was sie am dringendsten benötigen – wo auch immer sie sich gerade befinden.
Vor allem geht es hierbei um Veranstaltungen, bei denen Flüchtlinge Kontakt zu Einheimischen bekommen: wie beispielsweise Begegnungscafés, gemeinsame sportliche Aktivitäten, oder auch Deutschunterricht. Über die App erfahren Flüchtlinge, wo sie in ihrer Umgebung Menschen (vor allem auch Einheimische!) treffen können. Dadurch entstehen Freundschaften und ein Verständnis der jeweils anderen Kultur. Also ein wichtiger Schritt in Richtung Integration.
Weiterhin enthält die App hilfreiche Adressen; beispielsweise von Beratungsstellen, Orten, an denen kostenloses WLAN angeboten wird, öffentlichen Verkehrsmitteln, Krankenhäusern, etc. In der Mediathek gibt es hilfreiche Videos zur Sprache, Kultur und ähnlichem.

Trace the Face – Migrants in Europe: A number of National Red Cross Societies in Europe are publishing photos of people looking for their missing relatives in the hope of reconnecting families. If you would like to benefit from this service, you can check if your family is looking for you or you can publish your photo to enable your family to contact you.

Kurzfilm „Bon Voyage“: Dutzende Menschen, die ihr Land verlassen wollen, klettern auf einen überfüllten Pritschenwagen. Auf ihrer Reise durch die Wüste und über das Meer gehen viele verloren. Einer kommt durch. Doch gerettet ist er nicht. Vielmehr sieht er sich nun einer ganz anderen Art von Härte gegenüber: Eine Behörde, die über seine Aufnahme zu entscheiden hat.

Tipps für die Arbeit mit geflüchteten Frauen: Viele Frauen erfahren auf ihrer Flucht nach Europa sexualisierte Gewalt, die sich in den Flüchtlingslagern oft fortsetzt. Eine trauma-sensible Herangehensweise von Seiten der HelferInnen ist wichtig, um Überlebende von Gewalt zu unterstützen. Mit 11 Tipps für den Umgang mit geflohenen Frauen wie auch Männern möchte medica mondiale Menschen in der Arbeit mit Zufluchtsuchenden unterstützen.

Unfallversichert im freiwilligen Engagement und bei ehrenamtlichen Tätigkeiten: Alle, die im Auftrag der Kommune oder der Kirchen ehrenamtlich tätig sind, sind unfallversichert.

Verbraucher-Informationen für Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer: Diese Seite richtet sich an Menschen und Institutionen, die Asylsuchende unterstützen, sowie direkt an Flüchtlinge. Wir können im Rahmen der Themen helfen, an denen wir arbeiten und mit denen wir uns auskennen: Abzocke, Rechte als (Neu-)Kunde, Verkaufsversuche von Vertretern, Vertragsfallen...und viel mehr. Auch Videos mit Untertiteln auf Arabisch, Englisch und Farsi: Worauf muss ich bei einem Bankkonto achten? Welche versteckten Kosten gibt es bei einem Handyvertrag? Was mache ich, wenn ich eine Mahnung bekomme? Was ist wichtig, wenn ich in eine neue Wohnung einziehe? Diesen und anderen Fragen gehen Hadnet Tesfai und Firas Alshater in ihren Videos im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands

(vzbv) nach, damit Geflüchtete im Verbraucheralltag in Deutschland besser zurechtkommen und vor Fallen