Presseinformation Diakonie Hessen 13.09.2017: Keine Abschiebungen nach Afghanistan

Keine Abschiebungen nach Afghanistan Lage in Afghanistan zu unsicher / Rückkehrberatung für afghanische Geflüchtete beenden Entgegen der ursprünglichen Ankündigung in den Medien wurden am Dienstag keine Flüchtlinge aus Hessen mit dem Sammelabschiebungsflieger von Düsseldorf nach Afghanistan abgeschoben. Auch das Land Rheinland-Pfalz hat sich nicht beteiligt. Horst Rühl, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen, bestärkt beide Landesregierungen, diese Praxis beizubehalten: „Afghanistan ist nicht sicher. Wir begrüßen die Entscheidungen aus Hessen und Rheinland-Pfalz, sich nicht an der Sammelabschiebung vom Flughafen Düsseldorf zu beteiligen. Eine Abschiebung von geflüchteten Menschen nach Afghanistan ist zurzeit nicht zu verantworten. Wir fordern daher einen generellen Abschiebungsstopp in diese Krisenregion. Gleichzeitig kritisieren wir, dass Mitarbeitende hessischer Regierungspräsidien und einiger rheinland-pfälzischer Ausländerbehörden immer wieder Flüchtlinge aus Afghanistan unter Ausreisedruck setzen und sie zur so genannten „freiwilligen Rückkehr“ auffordern. Dies muss endlich aufhören. Die landespolitisch Verantwortlichen sollten sich vielmehr auf Bundesebene dafür einsetzen, dass auch afghanische Geflüchtete an Integrationskursen teilnehmen können. Denn wer Deutsch spricht, integriert sich leichter. Schon jetzt ist absehbar, dass viele afghanische Flüchtlinge hier bleiben werden. Viele sind motiviert und integrationswillig. Dies sollte gefördert werden, anstatt sie durch Sammelabschiebungen und flächendeckende Rückkehrberatung zu verunsichern.“ Hintergrund: Sicherheitslage in Afghanistan Die Diakonie Hessen stuft die Sicherheitslage in Afghanistan als extrem unsicher ein. Die anhaltenden Kampfhandlungen zwischen nationalen Sicherheitskräften und den Taliban sowie anderer Gruppierungen haben zu teilweise massiven Flüchtlingsbewegungen in 30 von

» Weiterlesen

Ankunft

Hier findet man allgemeine Informationen, Leitfaden und Beschreibungen bzgl. eines Überblicks des Prozesses des Asyls und der Integration. Leitfaden für ehrenamtliche Begleitung von Geflüchteten in Hofheim: Die wichtigen Schritten im Kurzform beschrieben und erklärt. Im Frühjahr 2014 wurde auf Initiative der Stadt und des Katholischen Bezirksbüros der Runde Tisch „Willkommen in Hofheim“ mit dem Ziel gegründet, die in Hofheim lebenden Flüchtlinge bei der Integration zu unterstützen. Mittlerweile sind sowohl die evangelischen als auch die katholischen Kirchengemeinden aktive Mitglieder des Runden Tisches. Getragen wird der Runde Tisch „Willkommen in Hofheim“ von fünf aktiven Asylkreisen und zwei thematischen Arbeitskreisen. Koordiniert wird der „Runde Tisch“ vom Fachbereich Bürgerdienste, Team Asyl und Integration. Viele Bürgerinnen und Bürger meldeten sich bei der Stadt und boten ihre aktive Mithilfe zur Betreuung der Flüchtlinge an. Schnell wurde deutlich, dass ein Leitfaden für die ehrenamtliche Arbeit der Flüchtlingshelfer/innen eine große Hilfe wäre. Und wer weiß besser, welche Infos sich die ehrenamtlichen Helfer/innen wünschen, als die Ehrenamtlichen selbst? Schnell entstand somit ein Leitfaden von Ehrenamtlichen für Ehrenamtliche. Ratgeber – Migration und Integration, von der Caritas: Manche Probleme sind bei allen gleich, andere haben nur Menschen mit Migrationshintergrund. Zum Beispiel bei der Einreise von Familienangehörigen, bei Integrations- und Sprachkursen oder

» Weiterlesen

Rechtliche Informationen

Hier finden Sie Informationen und Arbeitshilfen zum Asylrecht: Leitfaden Flüchtlingsrecht: Januar 2017 Die materiellrechtlichen Voraussetzungen für die Gewährung von Flüchtlings- oder anderweitigem Schutz – 2. überarbeitete Auflage 2016 Arbeitshilfe Verpflichtungserklärung: August 2015 Bitte eine Erklärung was das ist. Arbeitshilfe Verpflichtungserklärung (Stand 20.07.15) Arbeitsrechtliche Informationen für Flüchtlinge: Februar 2016 „Faire Mobilität“ hat aus den Materialien, die für Beschäftigte aus anderen EU-Staaten geschrieben wurden, eine Reihe von Themen-Flyern entwickelt, die sich an Geflüchtete richten. Die zweisprachigen Flyer (deutsch/englisch, deutsch/französisch, deutsch/arabisch, deutsch/persisch) können beim DGB Bestellservice (dgb-bestellservice.de) angefordert werden. Voraussichtlich Ende März erscheint eine Neufassung der Broschüre „Wissen ist Schutz“, die sich ebenfalls an Geflüchtete richtet auf Englisch, Französisch und Arabisch. Asylpaket II: Änderungen Asylgesetz v. 17.03.16: März 2016 Änderungen im Asylgesetz v. 17.März2016 Asylpaket II: Änderungen im Aufenthaltsgesetz v.17.03.16 : März 2016 Änderungen im Aufenthaltsgesetz v. 17.03.16 Asylpaket II: Gesetz zur Einführung beschleunigter Asylverfahren v. 11.03.16 März 2016 Gesetz zur Einführung beschleunigter Asylverfahren v. 11.03.16 Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz: November 2015 Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz – zentrale Neuregelungen Bekanntmachung über die Höhe der Leistungssätze nach 14 des Asyblg: März 2015 Bekanntmachung über die Höhe der Leistungssätze nach 14 des Asyblg ab 01.03.2015 https://www.fluechtlinge-mtk.de/uploads/infos/75.p Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender: März 2016 Das Hessische Innenministerium hat Ende Februar ein Rundschreiben

» Weiterlesen