Asyl-Verfahren

Rückkehrberatung Hessen-einfache Sprache 28-03-2018: Frequently Asked Questions (FAQ) zu staatlicher Rückkehrberatung Hessen in einfache Sprache.  (Stand März 2018)

Anhörung – 25 Fragen in der Anhörung zum Asylverfahren: Fragen in der Anhörung zum Asylverfahren, auf die der Asylbewerber sich vorbereiten sollte.  (Stand März 2013)

Anwälte - 7 Fragen zur Ermittlung des Standes eines Asylverfahren: Fragen an einen Asylbewerber zur Ermittlung des Standes seines Asylverfahrens von Rechtsanwalt Reinhold Wendl (Schreiben von März 2016)

Anhörung im Asylverfahren - Hinweise für Asylsuchende in Deutschland: Mit diesem Merkblatt möchten wir Ihnen einige Hinweise für die Anhörung im Asylverfahren geben. Die Anhörung ist die wichtigste Gelegenheit, Ihre Fluchtgründe vorzutragen. Sie kann entscheidend dafür sein, ob Sie in Deutschland Schutz erhalten. Sie sollten sich deshalb auf die Anhörung gut vorbereiten. In diesem Merkblatt können wir Ihnen nur einige allgemeine Hinweise geben.  In 14 verschiedenen Sprachen.  (Stand: Dezember 2016)

Familienzusammenführung – Antragstellung in der Botschaft in Erbil, Nordirak: Das Deutsche Generalkonsulat in Erbil/Nordirak teilt auf seiner Webseite mit, dass ab Mitte Mai 2016 Anträge auf Familiennachzug von Personen aus dem Nordirak nicht mehr wie zuvor in der Deutschen Botschaft Ankara erfolgen müssen, sondern jetzt auch in Erbil möglich sind.  (Stand: Mai 2016)

Anhörung: „Asyl in Deutschland“ – ein Film: Dieser Film ist ein Informationsfilm für Flüchtlinge in Deutschland.  Es geht um die Anhörung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Die Anhörung ist ein Gespräch während dem man seine Fluchtgeschichte erzählt. Es ist der zentrale Moment eines*r jeden Asylsuchenden. Denn danach wird entschieden, ob man als Flüchtling anerkannt wird, oder nicht.  In 18 Sprachen. Der Film ist von 2016.

Asylantragstellung – Info des BaMF: Information für die Helferkreise - Sprecher und Paten - von Elke Lentz (Stand: März 2016)

RefuShee – die App für geflüchtete Frauen: Was sind meine Rechte? Wo finde ich Hilfe?  Informationen über Grundrechte / Hilfemöglichkeiten bei Gewalt / Notfallnummern

Wir engagieren uns - für Flüchtlinge, Migranten und Zuwanderer: Beratung, Hilfestellung, Vermittlung, Förderung, Wegweiser.... der verschiedenen Dienste im Sozialbüro Main-Taunus: Flüchtlingsberatung (ev. Kirche), Jugendmigrationsdienst (JMD), Migrationsberatung für Erwachsene (Caritas).

Kirchenasyl - Die deutschen Bischöfe Migrationskommission: Handreichung zu aktuellen Fragen des Kirchenasyls, von 23. Juni 2015

Kirchenasyl - Leitfaden für Kirchenasyl von EKHN: Ein Leitfaden für Kirchengemeinden, die Flüchtlinge im Kirchenasyl aufnehmen, ist erschienen. Er gibt rechtliche Tipps, Ratschläge für die Begleitung und Öffentlichkeitsarbeit oder nennt kompetente Ansprechpartner für die Ausnahmesituation.  (Stand: November 2014)

Fact Sheet Ausweisung, Abschiebung und freiwillige Rückkehr: In Diskussionen über Ausländer(innen) kommt regelmäßig die Frage auf, wie mit solchen ohne „Bleiberecht“ umzugehen sei. Warum halten sich abgelehnte Asylbewerber(innen) in Deutschland auf? Wird man ausgewiesen, wenn die Voraussetzungen für ein Aufenthaltsrecht nicht (mehr) vorliegen? Kann man straffällig gewordene Ausländer(innen) einfach abschieben? Und was bedeutet es, wenn die Abschiebung ausgesetzt ist?  (Stand: Februar 2017)

Asylverfahren – Memorandum für faire und sorgfältige Asylverfahren in Deutschland: Nach einer mehr als zwei Jahre andauernden Studie zu Asylverfahren in Deutschland hat Amnesty International mit anderen Vereinigungen und Initiativen nun zum zweiten Mal ein Memorandum herausgegeben, welches strukturelle Defizite in der Qualität von Asylverfahren aufzeigt. Nach wie vor herrschen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Mängel, welche zum Teil die Fehlentscheidungen bei Asylverfahren zur Folge haben. Amnesty und andere Organisationen fordern in dem Memorandum, dass es auch bei einer schnellen Bearbeitung von Asylanträgen keine Abstriche bei der Qualität geben darf.

Soziale Rechte für Flüchtlinge: Die rechtliche Ausgestaltung des Arbeitsmarktzugangs und der Sozialleistungen für geflüchtete Menschen sind in Deutschland seit Langem sehr komplex. Seit dem Jahr 2015 haben zahlreiche Gesetzesänderungen jedoch dazu geführt, dass nicht mehr nur anhand des Aufenthaltsstatus, sondern auch aufgrund der Staatsangehörigkeit differenziert wird und manche Zugänge nur noch für Menschen mit einer sogenannten „guten Bleibeperspektive“ gewährt werden. Sowohl für geflüchtete Menschen als auch für ihre Beraterinnen und Berater hat sich die Lage in Folge der immer rascher aufeinander folgenden Gesetzesänderungen noch zusätzlich verkompliziert. Mit der vorliegenden Aktualisierung unserer Arbeitshilfe „Sozialleistungen für Flüchtlinge“ aus dem Jahr 2012 möchten wir einen kompakten Überblick über die zentralen Regelungen geben. Ganz bewusst ist die Arbeitshilfe dabei praxisorientiert angelegt, mit zahlreichen Tipps für die Beratungspraxis. Sie kann dabei aber nur Basisinformationen zur Verfügung stellen, die vor Ort mit weiteren Fortbildungsangeboten ergänzt werden müssen, um eine kompetente Beratung sicherzustellen.

Umgang mit Bescheiden des BAMF bei Ablehnung: Der Flüchtlingsrat Thüringen hat die Arbeitshilfe "Umgang mit Bescheiden des BAMF bei Ablehnung" herausgegeben. Die Arbeitshilfe gibt anhand von Auszügen aus Originalbescheiden einen guten Überblick, was an welcher Stelle des Bescheides steht und wie darauf reagiert werden kann. (Stand: Februar 2017)

Der BAMF-Bescheid im Asylverfahren: Umgang mit Bescheiden bei teilweiser oder vollständiger Ablehnung und Informationen zum Klageweg. (Stand: Februar 2017)

Asylpaket II: Änderungen Asylgesetz von 17.03.16 mit Vergleich zum alten Text (Stand: März 2016)

Asylpaket II: Änderungen im Aufenthaltsgesetz von 17.03.16 mit Vergleich zu dem alten Text.  (Stand: März 2016)

Asylpaket II: Gesetz zur Einführung beschleunigter Asylverfahren von 11.03.16 (Stand: März 2016)

Leitfaden zum Flüchtlingsrecht: Die vorliegende Arbeitshilfe versteht sich als Ergänzung zu anderen Informationsquellen zum materiellen Flüchtlingsrecht. Zum einen erleichtert sie – so hoffen die Herausgeber – den Einstieg in eine komplizierte und gleichwohl für den Beratungs- und Betreuungsalltag wichtige Rechtsmaterie. Somit ist sie auch Orientierungshilfe und Beitrag zur Verbesserung der Qualität von Flüchtlingsberatung. (Stand: Dezember 2016)

Anhörung – Merkblatt für „Beistände“ im Asylverfahren: Gemäß §14 Abs. 4 VwVfG hat jeder Verfahrensbeteiligte in behördlichen Gesprächen das Recht, mit einem Beistand zu erscheinen. Dies gilt auch für Asylsuchende, z.B. in ihrer Anhörung im Asylverfahren oder im persönlichen Gespräch im Dublin-Verfahren. (Stand: März 2016)

Zusammenfassung Integrationsgesetz von 06.08.2016: Das Integrationsgesetz ist am 5. August 2016 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und wird damit (weitgehend) am 6. August 2016 in Kraft treten. Anbei schicke ich Ihnen/Euch im folgenden erste Informationen und Unterlagen.

Beratungsangebote und mehr zu Flucht & Migration: Folgende Beratungsthemen haben wir aufgenommen:

  • Ablauf des Asylverfahrens
  • Aufenthaltsrechtliche Fragen
  • Sozialrechtliche Fragen (inkl AsylbLG)
  • Zugang zu Bildung und Arbeit
  • Familienzusammenführung
  • Fragen zur Rückkehr und Weiterwanderung
  • Psychosoziale Unterstützung
  • Medizinische Versorgung
  • Allgemeines Migrationsrecht